Bisherige Besucher: 5619538

Zuletzt angepasst am 12.10.2020

med. Wörterbuch

med. Wörterbuch

Glossar nach Einträgen durchsuchen

Glossare

Begriff Definition
Karminativa

Mittel gegen Blähungen: Anis, Fenchel, Kümmel, Koriander und Kamille

Karzinogen

Krebserzeugend

Keuchhusten

Stickhusten durch Bordetella pertussis hervorgerufene Infektionskrankheit, die mit charakteristischen Hustenanfällen einher geht

Kohlendioxid

Anhydrid der Kohlensäure, kommt in der Luft zu 0,03 % vor (Ausatemluft zu 4,5 Vol. %) es entsteht als Endprodukt im Oxidationsstoffwechsel und allg. beim Verbrennen kohlenstoffhaltiger Verbindungen. In physiol. Konzentration im Blut hat es eine aktivierende Wirkung auf das Atemzentrum. 8-10 Vol.% C0² in der Luft führen zu Kopfschmerz, Ohrensausen, Blutdruckanstieg, Atemnot, Bewusstlosigkeit und ggf. Tod durch Erstickung. 20 Vol.% C0² wirken tödlich

Kohlenmonoxid

Durch die Messung des Kohlenmonoxid-Gehaltes in der Ausatemluft kann man auf den Kohlenmonoxid-Gehalt im Blut schliessen.Der CO-Gehalt in der Ausatemluft wird in ppm (parts per million = Anteil auf eine Millionen Teile) gemessen. Auch Nichtraucher haben bei der CO-Messung selten einen Nullwert – die bei ihnen festgestellten Werte lassen sich jedoch nicht mit denen von Rauchern verwechseln.Der durchschnittliche CO-Gehalt in der Ausatemluft von Nichtrauchern liegt bei etwa 2 - 3 ppm

Kombinationspräparate

Kombinationspräparate sind Medikamente, die sowohl einen Wirkstoff gegen die Entzündung als auch einen gegen die Atemwegsverengung enthalten

Komorbidität

Vorkommen von zwei oder mehr diagnostisch unterscheidbaren Krankheiten nebeneinander bei einem Patienten, ohne dass eine ursächliche Beziehung zwischen diesen bestehen muss

Kortikosteroide

Medikamente, die die Entzündung bei verschiedenen Atemwegserkrankungen bekämpfen. Gibt es zum Einatmen (Inhalieren) oder als Tablette (auch: Glukokortikoide, Kortison oder Steroide)

Kreatinin

Ausscheidungsform von Kreatin. Die täglich mit dem Harn ausgeschiedene Menge von 1,0 - 1,5 g ist eine individuelle Konstante und der Muskelmasse direkt proportinal. K. wird in der Niere vollständig glomerulär filtriert und tubulär nicht rückresorbiert. Normalwerte 50 - 110 umol/l

Kropfasthma

Atemnot durch eine die Atemwege komprimierende Struma (Kropf)

Krupp-Syndrom

Sammelbegriff für infektbedingte Verengungen der oberen Atemwege z.B. durch Kehlkopfentzündung mit inspiratorischer Dyspnoe

Laryngitis

Medizinischer Fachbegriff für Kehlkopfentzündung

Lavage

Lungenspülun

Lobus

Als Lobus wird in der Anatomie eine lappenartige Gewebeformation bezeichnet, die ein Segment eines Organs ist.
Siehe auch Lungenlappen

Lungenabszess

Lungengewebeeinschmelzung mit Bildung von Höhlen mit eitrigem Inhalt

Lungenadenomatose

Lungenbläschen-Karzinom = Alveolarzellkarzinom

Lungenaspergillose

Aspergillus = Pilz der häufig die Lungen infiziert bei Abwehrschwäche

Lungenatrophie

Schwund des Lungengewebes

Lungenbiopsie

Gewebe-Entnahme zur Klärung von Lungenerkrankungen

Lungenblähung

siehe Lungenemphysem

Lungenbläschen

zuständig für den Gasaustausch durch Diffusion - sie sind untereinander durch Poren der Alveolarwand verbunden

Lungenbluthochdruck

siehe pulmonale Hypertonie

Lungenblutung

Hämoptoe = Aushusten grösserer Blutmengen >50 ml bei Tumor, Lungenkavene, Aspergillom  Hämoptyse = Aushusten von blutigem Sputum <50 ml die aus Rachen, Bronchien oder Lunge stammen 

Lungendehnbarkeit

Mass für die volumenabhängige Dehnbarkeit der Lunge

Lungenembolie

Verschluss der arteriellen Lungenstrombahn durch einschwemmen eines Thrombus meist aus Unter-Schenkel- bzw. Beckenvenen

Lungenemphysem

Beim Lungenemphysem sind die kleinsten Bronchien und die Lungenbläschen dauerhaft erweitert (Überblähung), verbunden mit einer Zerstörung der Lungenstruktur.
(nähere Infos unter Daten/Definitionen)

Lungenentzündung

Pneumonie = akute oder chronische Entzündung des Lungenparenchyms (Gewebe) Ursache: meist infektiös, seltener allergisch

Lungenfell

Brustfell oder Pleura - die Pleura pulmonalis hüllt die Lungen ein

Lungenfibrose

Bindegewebig-narbiger Umbau des Lungengerüsts meist als Endzustand chronisch-entzündlicher Lungenerkrankungen. (nähere Infos unter Daten/Definitionen)

Lungenfistel

1. Bronchusfistel
2. Verbindung zwischen Lungengewebe und Pleuraspalt, z.B. durch Platzen direkt unter der Pleura gelegener kleiner Emphysembläschen