Bisherige Besucher: 6030111

Zuletzt angepasst am 21.05.2024

Gene erklären Krebsrisiko von Alkohol und Zigaretten

Der Lungenkrebs des Rauchers und die Kopf-Hals-Tumoren des Trinkers haben eine genetische Komponente. Nach einer Studie in den Archives of Internal Medicine (2008; 168: 1097-1103) könnte jeder achte Lungenkrebs Folge eines Alpha-1-Antitrypsin-Mangels sein. Und einer Studie in Nature Genetics (2008; doi:10.1038/ng.151) zufolge schützen bestimmte Genvarianten der Alkoholdehydrogenase Alkoholiker vor Kopf-Hals-Tumoren.Der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel gehört zu den häufigsten Gendefekten bei Menschen europäischer Herkunft, die zu etwa 0,01 bis 0,02 Prozent (in Deutschland rund 12.000 Menschen) homozygot auf das im Chromosom 14q23.1 lokalisierte Gen sind. Es bildet einen Alpha-1-Proteinase-Inhibitor, der eine “Selbstandauung” der Lunge durch Enzyme aus Granulozyten verhindert.