Bisherige Besucher: 5609566

Zuletzt angepasst am 25.09.2020

Lungenemphysem

Was ist ein Lungenemphysem?
Ein Lungenemphysem ist eine chronische Aufblähung der Lungen durch Luft. Das Gasvolumen wird dadurch erhöht, das Ausatmen fällt dem Betroffenen schwer. Meist sind nicht alle Lungenabschnitte beteiligt. Das Gewebe der betroffenen Bereiche verliert durch die ständige Überdehnung an Elastizität – ein Vorgang, der nicht rückgängig gemacht werden kann. Folge ist die Zerstörung von Lungenbläschen und deren Scheidewänden.

Bullae sind einzelne Luftblasen über 3 cm Durchmesser, die durch die Zerstörung von Lungengewebe aus vielen kleinen Lungenbläschen entstanden sind. In einigen Fällen eines fortgeschrittenen grossbullösen Lungenemphysems können einzelne, sehr große Bullae für Komplikationen sorgen und / oder gesundes, funktionstüchtiges Lungengewebe abdrängen.

Auch wenn viele Menschen gar nicht genau wissen, was das ist, handelt es sich dabei um eine besonders schwerwiegende Erkrankung. Sie verläuft extrem chronisch und schleichend über Jahrzehnte und zerstört in dieser Zeit langsam die Bronchien und das Lungengewebe.