Bisher 5.184.335 Besucher

Werbeverbot auf der Mailingliste
Am Samstag, den 07. September 2019 wird von 9:00 - 17:00 Uhr in Hattingen/NRW im LWL Industriemuseum das 12. Symposium-Lunge stattfinden. Alle weiteren Informationen zu unserem Jahreskongress entnehmen Sie bitte den Kongresswebseiten auf unserer Homepage

Programmhefte Symposium-Lunge bestellen

Vorankündigung 12. Symposium-Lunge DVD Symposium-Lunge

Werbung gleich welcher Art, direkte, indirekte in die Mails eingeflochtene oder verkaufspsychologische Maßnahmen, sind auf den Listen weder gewünscht noch gestattet. Das beinhaltet auch Werbung in den Signaturen und Fußzeilen der E-Mails.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Homepageadressen in Signaturen, wenn diese von offiziellen Vertretern anderer Selbsthilfegruppen oder Kliniken stammen, mit denen wir eine vereinbarte Kooperation haben.

Was keinesfalls auf den Listen zugelassen wird, ist kommerzielle, sprich gewerbliche Werbung sowie Hinweise auf Unternehmen, für religiöse Einrichtungen oder Glaubensgemeinschaften, politische Organisationen, Reiseveranstalter. Werbung für sogenannte Wundermittel, nicht anerkannte und fragwürdige Heil-und nicht zugelassene Hilfsmittel, Therapieformen oder Ähnliches sind ebenfalls nicht erlaubt. Dieses bezieht sich sowohl auf Textinhalte als auch auf entsprechende Links zu solchen Seiten.

Anerkannte Hilfsmittel und deren Bezugsquellen im entsprechenden Fachhandel, die im Rahmen unserer Erkrankung für die Patienten notwendig sind, Rollstühle, Rollatoren, elektrische Betten, Sauerstoffgeräte und Zubehör, Beatmungsgeräte sowie Fortbewegungshilfen, Atemtrainingsgeräte, Geräte zur Messung der Lungenfunktion, Pulsoximeter etc. können selbstverständlich mittels Link und/oder Beschreibung bekannt gemacht werden. Dasselbe gilt für Berichte und Aktivitäten von Kliniken und Rehakliniken, insofern diese auf unsere Erkrankung ausgerichtet sind sowie für Wirkstoffe, die als anerkannte Medikamente im Handel zugänglich sind.

Unsere Mailingliste ist jedoch nicht als Plattform für Personen gedacht, die meinen, sie müssten chronisch schwer kranken Menschen irgendwelche Hoffnung erweckenden Flüssigkeiten, Salzverdampfern, Pillen, Pilzen, Wurzeln, Cremes, Gels, Pflanzenextrakte oder elektronische Geräte zur Verabreichung von Flüssigkeiten oder Sauerstoff anpreisen, vermieten, verkaufen oder diese natürlich -selbstlos- zum angeblichen Einkaufspreis anbieten und weitergeben.

Egal auf welche Art und Weise man derlei Versuche unternimmt, sei es durch offene, dreiste oder gar aggressive Werbung bzw. verdeckte, bedächtige und subtil in Berichte eingestreute verkaufspsychologische Maßnahmen oder Hinweise auf entsprechende Webseiten. Jeglicher Versuch ist hier auf der Liste in jedem Fall zum Scheitern verurteilt.

Chronisch schwer kranke Menschen neigen in ihrer Not sehr häufig dazu nach jedem Strohhalm zu greifen den man ihnen reicht, immer in der Hoffnung, dass ihnen das angebotene Mittel Verbesserung, zumindest aber eine Minderung ihrer gesundheitlichen Probleme bringt.

Wir werden uns hier an solchen, unserer Meinung nach unlauteren und zweifelhaften Geschäftemachereien, weder aktiv noch passiv beteiligen. Es wird alles Notwendige getan, jegliche Versuche hier in unserem Kreis zu verhindern. Die Verursacher werden zum Schutz unserer Teilnehmer bereits beim ersten Versuch in dieser Richtung aktiv zu werden, direkt aus unserer Gruppe ausgeschlossen.

Das gilt im Übrigen auch für die Fälle, in denen uns von Listenteilnehmern bekannt gemacht wird, dass solche aktiv werbende Personen, sich gegen ihren Willen mit direkter Mail an Sie gewandt haben, um in voran beschriebener Art und Weise dererlei Produkte anzubieten, zu verkaufen oder zum Einkaufspreis weitergeben zu wollen.