Bisher 4.429.459 Besucher

Mögliche Begleiterkrankungen bei COPD
Am Samstag, den 01. September 2018 wird von 9:00 - 17:00 Uhr in Hattingen/NRW im LWL Industriemuseum das 11. Symposium-Lunge stattfinden. Alle weiteren Informationen zu unserem Jahreskongress entnehmen Sie bitte den Kongresswebseiten auf unserer Homepage
DVD Symposium-Lunge 2017 hier bestellen Welt COPD Tag 2017

10. Symposium - Lunge

Mögliche Begleiterkrankungen von COPD

Welche Begleiterkrankungen den weiteren Verlauf einer COPD beeinflussen können, wird Prof. Dr. med. Wilfried J. Randerath, Chefarzt im Krankenhaus Bethanien in Solingen an der Klinik für Pneumologie und Allergologie und im Zentrum für Schlaf- und Beatmungsmedizin, in seinem Vortrag auf dem 10. Symposium Lunge am 2. September 2017 darlegen.

Der Verlauf einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) wird durch Begleiterkrankungen wesentlich mit beeinflusst. Auch bei fortgeschrittener COPD-Erkrankung (Lungenfunktionsmessung mit FEV1-Wert < 60 %) können nur 40 % der Todesfälle der COPD selbst zugeordnet werden. Neben Lungenentzündung und Lungenkrebs treten häufig Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf. Als Ursache werden durch COPD bedingte Entzündungsprozesse diskutiert, die von den Atemwegen und dem Lungengewebe ausgehend den ganzen Körper betreffen können (sog. systemische Inflammation) und z.B. auch für arteriosklerotische Prozesse (Arterienverkalkung) mitverantwortlich gemacht werden. Insofern wird die Prognose für COPD-Patienten nicht selten durch Herz- oder Gefäß-bedingte Komplikationen geprägt. Aber auch umgekehrt wird der Verlauf akuter oder chronischer Herzerkrankungen durch eine begleitende COPD ungünstig beeinflusst.

Herz-Gefäß-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache bei Patienten mit leichter bis mäßiger COPD. Mit zunehmendem Schweregrad erlangt die COPD selbst höhere Relevanz als Todesursache. Unter COPD-Patienten ist bei 20-22% von zusätzlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszugehen, die unter Personen ohne COPD bei nur 9% zu erwarten sind. Mehrere Studien zeigen mit COPD ein etwa zweifach-erhöhtes Risiko für das Auftreten von Angina pectoris und Herzinfarkt sowie Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, auch unabhängig vom Rauchen. Dieses Risiko steigt bei höherem Schweregrad der COPD, wenn Verschlechterungen einer COPD (sog. Exazerbationen) auftreten, insbesondere bei Patienten mit gleichzeitiger koronarer Herzkrankheit.

COPD ist auch mit einem fast dreimal höheren Risiko für einen akuten Schlaganfall verbunden. Auch eine Herzschwäche kann sich einstellen, da deren wichtigste Ursachen - koronare Herzkrankheit und Bluthochdruck - bei COPD-Patienten gehäuft auftreten. Patienten mit schwerem Lungenemphysem bekommen infolge der durch die Überblähung bedingten Füllungsbehinderung des Herzens oft auch ein sog. Cor pulmonale (Lungenhochdruck). 12 bis 14 % der COPD-Patienten zeigen zudem Herzrhythmusstörungen, vor allem Vorhofflimmern.

Bei der COPD treten noch weitere die Lebensqualität und Lebenserwartung einschränkende Erkrankungen häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung: Dazu gehören Diabetes mellitus, Osteoporose, Muskelschwäche, Depressionen, Refluxkrankheit (GERD), chronische Nierenschwäche, Blutmangel (Entzündungsanämie) und das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom. All diese Begleiterkrankungen können Einfluss auf die Krankheitsentwicklung der COPD-Patienten nehmen.

Passend zu diesem Thema hat der COPD Deutschland e.V. in Zusammenarbeit mit der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland einen Patientenratgeber mit dem Titel: „COPD und mögliche Begleiterkrankungen“ herausgegeben, den Sie im Ausstellungszelt 3 am Stand 1 kostenlos erhalten.

Quelle: Vortrag von Prof Dr. med. Wilfried J. Randerath, Chefarzt im Krankenhaus Bethanien in Solingen an der Klinik für Pneumologie und Allergologie und im Zentrum für Schlaf- und Beatmungsmedizin, auf dem 10. Symposium Lunge am Samstag, den 2. September 2016 von 9:00-17:00 Uhr in Hattingen (NRW).

Anfragen bezüglich des Symposiums richten Sie bitte an:
Organisationsbüro Symposium-Lunge
Jens Lingemann
symposium-org@copd-deutschland.de
Telefon: 02324 - 999 959

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: Symposium-Lunge 2017


Wie in den zurückliegenden Jahren, wird die Veranstaltung von einer großen Ausstellung umrahmt, auf der sich Betroffene, Angehörige und Interessierte umfassend über verschiedene Aspekte von Lungenerkrankungen informieren können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, kostenlos eine Lungenfunktionsprüfung im LufuMobil durchführen zu lassen.

Veranstalter des Symposiums-Lunge ist der COPD-Deutschland e.V., Mitveranstalter ist die Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland.

Der Eintritt zur öffentlichen Veranstaltung ist frei, Voranmeldungen sind nicht möglich.
Für Betroffene, welche eine Langzeit-Sauerstofftherapie durchführen, ist die kostenlose Befüllung der gängigen Flüssigsauerstoff Mobilgeräte ganztägig gewährleistet.

Umfassende Informationen, Zusammenfassungen, Fotostrecken und DVD-Mitschnitte der 9 bisher stattgefundenen Symposien stehen im Internet zur Verfügung. Sämtliche Informationen zum 10. Symposium-Lunge entnehmen Sie bitte der Homepage des Veranstalters bzw. des Mitveranstalters.

Quelle: COPD-Deutschland e.V. und Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland

©Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland
Der Abdruck bzw. die Weiterverwertung dieses Artikels oder von Teilen daraus in Print oder Onlinemedien darf nur verwendet werden, wenn die komplette Quelle angegeben wird.