Bisher 4.257.428 Besucher

Bullektomie
Am Samstag, den 02. September 2017 wird von 9:00 - 17:00 Uhr in Hattingen/NRW im LWL Industriemuseum das10. Symposium-Lunge stattfinden. Alle weiteren Informationen zu unserem Jahreskongress entnehmen Sie bitte den Kongresswebseiten auf unserer Homepage

Ankündigungen 10. Symposium-Lunge

Bullektomie

Bullae sind einzelne Luftblasen über 3 cm Durchmesser, die durch die Zerstörung von Lungengewebe aus vielen kleinen Lungenbläschen entstanden sind. In einigen Fällen eines fortgeschrittenen grossbullösen Lungenemphysems können einzelne, sehr große Bullae für Komplikationen sorgen und / oder gesundes, funktionstüchtiges Lungengewebe abdrängen.

Heilanzeigen (Indikationen)
Als Indikation zur Durchführung einer Bullektomie gelten:
- symptomatische Bullae, die durch erhebliche Größenzunahme Luftnot verursachen

Asymptomatische Bulla
die mehr als ein Drittel bis die Hälfte einer Thoraxhälfte einnimmt oder zu einem weitgehenden Ausfall der Durchblutung der betroffenen Seite führt (Perfusionsausfall im Lungenperfusionsszintigramm)

Aysmptomatische Bulla,
die bereits zu Komplikationen geführt hat. Zu diesen Komplikationen zählen z.B. Pneumothorax (Lungenkollaps), Bullainfektion, Bullaperforation (Einriss der Bulla) und Hämoptysen (Bluthusten)

Asymptomatische Bulla
und gleichzeitiger Verdacht auf das Vorliegen eines Bronchialkarzinoms.

© Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland
Der Abdruck bzw. die Weiterverwertung dieses Artikels oder Teilen daraus in Print/Onlinemedien bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland und sind nur mit der oben genannten Quellangabe gestattet.