Bisher 4.008.709 Besucher

Kostenlose Patientenratgeber zum Thema COPD
Am Samstag, den 02. September 2017 wird von 9:00 - 17:00 Uhr in Hattingen/NRW im LWL Industriemuseum das10. Symposium-Lunge stattfinden. Alle weiteren Informationen zu unserem Jahreskongress entnehmen Sie bitte den Kongresswebseiten auf unserer Homepage

Kostenlose Patientenratgeber zum Thema COPD

Chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen wie chronisch-obstruktive Bronchitis mit oder ohne und Lungenemphysem (COPD) sind global auf dem Vormarsch. Allein in Deutschland waren bereits im Jahr 2007 rund 6,8 Millionen an COPD erkrankt und die Zahl der Erkrankten, die unter Atemnot (Dyspnoe) leiden, steigt beängstigend von Tag zu Tag weiter an. In Österreich sind ca. 1 Million und in der Schweiz mehr als 350.000 Menschenan COPD erkrankt, weltweit sollen es 600 Millionen sein. Man spricht bereits heute von einer der am meisten unterschätzten Volkskrankheiten. Ungefähr 8000 der in Deutschland betroffenen Patienten mit einem Lungenemphysem weisen einen angeborenen Alpha-1-Antitrypsinmangel auf. Laut Meldungen der WHO aus dem Jahr 2004 ist die COPD derzeit noch vierthäufigste Todesursache weltweit. Für das Jahr 2020 wird erwartet, dass die Erkrankung diedritthäufigste medizinische Todesursache darstellen wird, gleich hinter Schlaganfall und Herzerkrankungen.

Symptome einer COPD sind zu Beginn vermehrter Auswurf und Husten, später dann Atemnot - anfänglich nur bei Belastung, im fortgeschrittenen Stadium bereits im Ruhezustand. Im weiteren Verlauf stellen sich dann zunehmend Einschränkungen der Mobilität und ein damit einhergehender Muskelverlust sowie weitere begleitende Folgeerkrankungen ein. Das alles führt in vielen Fällen zum Abbau und Verlust der sozialen Strukturen und nicht selten zu Gemütsstörungen, im schlimmsten Fall auch zu Depressionen. Die Auswirkungen der Erkrankungen auf die Psyche und die Lebensqualität sind bekannt und werden zunehmend thematisiert und untersucht.

Ursache der COPD ist in 80 bis 90 Prozent das Rauchen. Grund genug hier zur Aufklärung beizutragen und erfolgreiche Wege aufzuzeigen, um rauchfrei zu werden. Darüber hinaus gibt es weitere - allerdings deutlich seltener auftretende - Ursachen, wie der oben genannte Gendefekt, Feinstaubbelastungen am Arbeitsplatz, das Einatmen von Giftstoffen und einige weitere Gründe.


Der zuletzt erschienene Ratgeber

Zur umfassenden Information bietet der COPD - Deutschland e.V. in Kooperation mit der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland Betroffenen und Interessierten aktuell 17 kostenlose Patientenratgeber aus der Reihe „Patienten schreiben für Patienten“ an mit folgenden Themeninhalten:

- Sauerstoff - Der Stoff, der Leben möglich macht
- Lungenemphysem - COPD Leben mit der Krankheit
- Lungenemphysem - COPD Definition, Diagnostik und Therapien
- Lungensport, Medizinische Trainingstherapie und Atemtherapie - bei COPD, Lungenemphysem und Lungenfibrose
- Idiopathische Lungenfibrose
- Alpha-1-Antitrypsinmangel - eine Wikinger-Krankheit?
- COPD - Lungenemphysem
- Sauerstoff-Langzeittherapie fördert die körperliche Belastbarkeit
- Compliance - Wichtig bei COPD und Lungenemphysem
- COPD und Ernährung
- Inhalieren bei COPD und Lungenemphysem - richtig inhalieren bedeutet profitieren
- Rauchen: Hauptursache für COPD und Lungenemphysem - erfolgreiche Wege rauchfrei zu werden
- Nicht-invasive Beatmung - BiPAP bei COPD und Lungenemphysem Was ist notwendig, was ist medizinisch sinnvoll?
- Viren oder Bakterien: Antibiotika - notwendig ja - aber wann?
- Bronchoskopische Lungenvolumenreduktion
- Cortison - Wundermittel oder Teufelszeug?
- Diagnostik bei obstruktiven Lungenerkrankungen

Weitere Patientenratgeber sind derzeit in Vorbereitung. Sie werden am 13. September 2014 im Rahmen des alljährlich in Hattingen/NRW stattfindenden Jahreskongresses Symposium-Lunge erstmals vorgestellt und zur Verfügung stehen.

Im Internet auf der Webseite http://www.copd-deutschland.de können die kostenlosen Patientenratgeber aus organisatorischen Gründen ausschließlich mit dem dafür vorgesehenen Bestellformular angefordert werden.

Bestellungen per Telefon oder auf Anrufbeantworter gesprochen sind aufgrund des hohen Bestellaufkommens leider nicht mehr möglich.

Die Versanddauer beträgt zwischen 10 bis 14 Werktage.

Die entstehenden Porto- und Verpackungskosten sind vorab auf das Konto des COPD-Deutschland e.V. zu überweisen.